Die dramatische Umstrukturierung der schwedischen Landesverteidigung eröffnete ein neues Netzwerk von Museen, "Schwedens militärisches Erbe", das die verschiedenen Aspekte unserer Militärgeschichte aufzeigen soll.
Schweden hat seit 1814 an keinem Krieg teilgenommen. Der Wille, sich selbst zu verteidigen, war immer sehr stark. Sicherheit und Verteidigung waren für das gesellschaftliche Leben in Schweden von zentraler Bedeutung.

Das neue schwedische Artillerie-Museum befindet sich in Kristianstad. Alle Kanonen, Haubitzen, Mörser und Granatwerfer, die ab Ende des 17. Jahrhunderts in der schwedischen Armee eingesetzt wurden, befinden sich hier zusammen mit anderen Artilleriegeräten wie Zugfahrzeugen, Ankern, Platten, Radar, Feuerleitgeräten, Munition und anderen. gezeigt. Das Museum hat die schwedische Gesamtverantwortung für die Aufrechterhaltung der Artillerie-Tradition.

Das Herstellungsland ist hauptsächlich Schweden (Bofors, Ericsson und Hägglund und andere), aber auch Deutschland (Krupp und Rheinmetall) von etwa 1880 bis 1920. Das Museum befindet sich direkt südlich von Kristianstad (in Skåne, Südschweden) am ehemaligen Übungsplatz für das Wendes Artillery Regiment, A 3.
Eine Autostunde nordöstlich von Malmö. (Siehe Karte).

In der Nähe des Museums befinden sich die alte Torsebro-Schießpulverfabrik und die alte Festung Kristianstad mit einer bewaffneten Bastion sowie das "Regionalmuseum".

Das Museum arbeitet auch mit einer "Nachstellung" -Gruppe zusammen, die Waffen in für diese Zeit typischen Uniformen zeigt.

Öffnungszeiten 2021, uhr 12 - 16
Nur sonntags im Mai 2, 9, 16, 23 und 30
Nur sonntags im Juni 6, 13 und 20.


Es gibt auch andere Öffnungszeiten für Gruppen per Telefon. (Tel. 0768232284.) Das Museum ist behindertengerecht eingerichtet. Es gibt ein Geschäft und es ist möglich, Kaffee zu trinken. Keine Parkgebühr, es gibt auch Parkplätze für Busse und Wohnwagen.

Eintritt: Erwachsene 50 SEK (über 15 Jahre), Kinder frei. Für Gruppen auch 200 SEK für den Guide; maximal 25 Personen pro Gruppe. Guide in Englisch (Fachbegriffe in Deutsch) oder Deutsch. Ein neuer illustrierter Katalog (auf Schwedisch) ist im Geschäft erhältlich.